Highlights Dokumentarfilm 2018

Free Lunch Society: Komm Komm Grundeinkommen von Christian Tod

Ein guter Dokumentarfilm bildet nicht nur die Wirklichkeit ab, sondern hat auch die Absicht eine bestimmte Aussage zu treffen. In dem Dokumentarfilm Free Lunch Society geht es um das bedingungslose Grundeinkommen, mit dem in der Vergangenheit bereits in Alaska, den USA, Namibia und der Schweiz experimentiert wurde. Der Film macht deutlich, dass die Gesellschaften durch die Entkopplung von Arbeit und Vermögen sowie die Ersetzung der Arbeit durch Maschinen vor umwälzenden Veränderungen stehen. Der Film geht der Frage nach, wie man Reichtum umverteilen und Macht umstrukturieren kann, um eine Gesellschaft mit dem Notwendigsten versorgen zu können. Am Beispiel des bedingungslosen Grundeinkommens wird ein Nachdenken darüber ausgelöst, was eine soziale Gesellschaft zusammenhält und wie wir unser zukünftiges Zusammenleben organisieren wollen. 11.02.2018

 

Grace Jones: Bloodlight and Bami – Das Leben einer Ikone von Sophie Fiennes

Über mehrere Jahre muss die Regisseurin Sophie Fiennes die Sängerin, Schauspielerin und das Model Grace Jones begleitet haben. So zeitlos die Stilikone Grace Jones wirkt, so zeitlos ist dieser Film. Es werden Konzertauftritte in voller Länge gezeigt, es gibt Ausschnitte aus ihrem Leben wie sie modelt, Verträge verhandelt und ihre Familie in Jamaika besucht. Der Film erklärt nichts, sondern zeigt nur. Und das ist das Beste was man über einen Dokumentarfilm sagen kann. Wer diesen Film angeschaut hat, wird verstehen, warum Grace Jones so furchteinflößend und zugleich so anziehend ist. Man möchte lieber nicht erleben, wenn Grace Jones wütend ist und der Panther aus ihr hervorkommt. 01.02.2018

 

Leaning Into The Wind von Thomas Riedelsheimer

In dem Dokumentarfilm Leaning Into The Wind führt der preisgekrönte Dokumentarfilmer Thomas Riedelsheimer eindrucksvoll vor, wie der schottische Landschaftskünstler Andy Goldsworthy auf der Suche Spannungslinien in der Natur ist und daraus seine Kunstwerke schafft. Anfangs werden die Orte im Naturzustand gezeigt, später das künstlich geschaffene Ergebnis. Der Prozess der Arbeit und Veränderung wird nicht gezeigt. Um eine Ahnung zu bekommen, wie anders Goldsworthy denkt, muss man sehen wie er sich von den Ästen einer Buschreihe tragen lässt, was er mit Steinen macht oder was für eine Bedeutung der Wind für ihn hat. Im wahrsten Sinne des Wortes wird der Blick des Zuschauers in eine andere Richtung gelenkt und verändert dadurch enorm die Wahrnehmung und das Denken über die Natur. 26.01.2018

 

Score von Matt Schroeder

Wer sich für Kino und Musik interessiert, muss sich den Dokumentarfilm Score anschauen. In 93 Minuten lässt der Filmemacher Matt Schroeder fast jeden legendären Filmkomponisten zu Wort kommen und erläutert die berühmtesten Musikmotive mit zahlreichen Filmzitaten aus Filmklassikern. Besonders für jüngere Leute dient dieser Film als Leitfaden um Filmklassiker unter besonderer Berücksichtigung der Musik neu kennen zu lernen. Der Film zeigt wie wichtig die Musik für die emotionale Textur eines Filmes ist und führt vor, wie Musik die Stimmung eines Filmes verändern kann. 19.01.2018

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.